Fotografische Abbildungen  

Das Programm enthält über 600 Abbildungen aller häufigen und teils auch selten vorkommender Pilzarten. Diese Bilder können ergänzt werden durch eigene makroskopische wie auch mikroskopische Aufnahmen in beliebigen, zusätzlich erstellten Verzeichnissen Die Reihenfolge der anzuzeigenden Bilder kann in den Einstellungen gewählt werden. Bildordner können auch ein- und ausgeschaltet werden

Bezeichnung eigener Bilder
Bilder müssen im jpg-Format und mit dem lateinischen Artnamem bezeichnet sein. Optimal ist eine Breite von 1024 und eine Höhe von 680 Pixeln. Sind mehrere Bilder von der gleichen Art vorhanden kann hinten eine Nummer von 1 bis 9 angefügt werden Beispiele: muscaria.jpg, muscaria1.jpg
Bei Varietäten oder Formen wird der zusätzliche Bezeichnung mit einem Unterstrich (underscore) direkt angehängt z.B. butyracea_asema.jpg für Rhodocollybia butyracea var. asema. Ebenso z.B. rhodopolium_nidorosum.jpg für Entoloma rhodopolium forma nidorosum.

Richtige Ablage der Bilder
Jedes mit dem Artnamen bezeichnete Bild muss in einem Odner mit dem lateinischen Namen der Gattung versorgt sein (z.B. Amanita/muscaria.jpg). Diese Gattungsordner können im Verzeichnis EigenePilzbilder in einen der bereits angelegten oder in einen beliebigen neuen Ordner gelegt werden. Derart abgelegte Bilder werden vom Programm automatisch erkannt. Bsp: EigenePilzbilder/Bilder1/Amanita/muscaria.jpg Damit ein neuer Bildordner vom Programm erkannt wird muss unter „Einstellungen/Bilder“ der Button „Bildordner neu aufbauen“ betätigt werden.

 
 

© 8. 2006 · R.Winkler · Emailemail senden