Schuppenröhrling, Boletinus 

Die Gattung wird zur Hauptsache durch den Hohlfussröhrling (B. cavipes) repräsentiert. Ein mittelgrosser Pilz, mit etwas faserschuppigem, trockenem Hut und goldgelber bis kastanienbrauner Farbe. Die Röhrenschicht ist leicht herablaufend, die Mündungen sind gelb, relativ weit, eckig und in der Tiefe abgestuft. Der Stiel ist hohl und mit einem Ring oder einer Ringzone versehen. Die kleingedruckten Arten sind sehr selten. Einige Autoren zählen den Douglasien- und den Strobenröhrling (B. landkammeri, B. pictus) zu den Schmierröhrlingen (Suillus). Aufgrund ihres trockenen Hutes passen sie aber besser in diese Gruppe. Es sind wohl alle Arten essbar. Wegen ihrer Seltenheit kommt aber höchstens der Hohlfussröhrling (B. cavipes) für Speisezwecke in Betracht.

Deutscher Name Botanischer Name Vorkommen Speisewert
Asiatischer Schuppenröhrling Boletinus asiaticus immer bei Lärchen Larix sibirica (Finnland), vorwiegend in höheren Lagen; Sommer bis Herbst. kein Speisepilz
Hohlfuss-Schuppenröhrling Boletinus cavipes immer bei Lärchen, vorwiegend in höheren Lagen; Sommer bis Herbst. essbar

 

© 10. 2013 · R.Winkler · Die Angaben zum Speisewert stützen sich auf die gängigen, aktuellen Publikationen im deutschen Sprachraum. Bei Unverträglichkeit wird jede Haftung abgelehnt.

Textauszüge nur mit Quellenangabe erlaubt · Emailemail senden