Krempentrichterling, Krempenritterling, Leucopaxillus 

Grosse bis sehr grosse sowie mittlere Pilze mit gewölbtem bis trichterigem Hut, glatt bis feinfilzig, weiss, creme, ockerbraun, rotbraun bis dunkel schwarzbraun und meist lange eingerolltem (evtl. geripptem) Rand. Elastisches bis vorwiegend festes, derbes Fleisch. Die Lamellen sind weiss, gelb bis gelbbraun oder rosa und mehr oder weniger gerade angewachsen, schwach ausgebuchtet (Krempenritterlinge) bis herablaufend (Krempentrichterlinge). Oft lässt sich die Lamellenschicht leicht vom Hutfleisch trennen. Das Sporenpulver ist weiss bis creme. Aspropaxillus ist eine Untergattung (Sektion) von Leucopaxillus, teilweise auch als eigene Gattung beschrieben. Sie enthält im wesentlichen den Riesenkrempentrichterling (L. giganteus). Die meisten Arten sind selten. Hat man sie einmal als zu dieser Gattung gehörig erkannt, lassen sie sich anhand der Farbe recht gut einteilen. Für die Küche kommt höchstens der Riesenkrempentrichterling (L. giganteus) in Frage. Er ist ergiebig, eine Delikatesse ist er kaum. Alle anderen Arten sind selten, z.T. bitter und keine Speisepilze.

Deutscher Name Botanischer Name Vorkommen Speisewert
Cremeweisser Krempenritterling Leucopaxillus albissimus vor allem unter Laubbäumen; Herbst. kein Speisepilz
Lederfarbener Krempenritterling Leucopaxillus alboalutaceus im Fichtenwald; Herbst. kein Speisepilz
Dreifarbiger Krempenritterling Leucopaxillus compactus im Laubwald; Sommer bis Herbst. kein Speisepilz
Bitterer Krempenritterling Leucopaxillus gentianeus im Laub- und Nadelwald; Herbst. kein Speisepilz
Riesenkrempenritterling Leucopaxillus giganteus in Nadelwald, Waldwiese, Weide, vor allem in höheren Lagen, oft im Hexenring; Sommer bis Herbst. essbar
Nadelkrempenritterling Leucopaxillus lentus im Fichtenwald; Herbst. kein Speisepilz
Braunstieliger Krempenritterling Leucopaxillus mirabilis vor allem im Nadelwald, auf kalkreichem Boden, in höheren Lagen; Sommer bis Herbst. kein Speisepilz
Kiefernkrempenritterling Leucopaxillus pinicola unter Kiefern (Bergkiefer), evtl. auch auf morschen Wurzeln. kein Speisepilz
Rosablättriger Krempentrichterling Leucopaxillus rhodoleucus im Laub- und Nadelwald; Spätsommer bis Herbst. kein Speisepilz

 

© 10. 2013 · R.Winkler · Die Angaben zum Speisewert stützen sich auf die gängigen, aktuellen Publikationen im deutschen Sprachraum. Bei Unverträglichkeit wird jede Haftung abgelehnt.

Textauszüge nur mit Quellenangabe erlaubt · Emailemail senden