Strubbelkopfröhrling, Strobilomyces 

Die Gattung enthält nur eine Art. Ein finsterer Geselle mit grossen, wollig-filzigen, aufstehenden Schuppen auf der Hutoberfläche. Die Poren sind sechseckig und grau. Die Angaben zum Speisewert sind unterschiedlich. Es sind keine Vergiftungsfälle bekannt, aber der Pilz ist jedenfalls minderwertig. Da er eher selten ist, soll man ihn nicht pflücken.

Deutscher Name Botanischer Name Vorkommen Speisewert
Gemeiner Strubbelkopfröhrling Strobilomyces strobilaceus im Laub- und Nadelwald; Sommer bis Herbst. kein Speisepilz

 

© 10. 2013 · R.Winkler · Die Angaben zum Speisewert stützen sich auf die gängigen, aktuellen Publikationen im deutschen Sprachraum. Bei Unverträglichkeit wird jede Haftung abgelehnt.

Textauszüge nur mit Quellenangabe erlaubt · Emailemail senden