Egerlingsschirmling, Leucoagaricus 

Kleine bis recht grosse, fleischige Arten mit glatten, seidigen bis deutlich geschuppten Hüten. Die Farben sind weiss, ockerbräunlich, fleisch- bis rotbraun oder dunkelbraun. Die freien Lamellen sind anfangs stets weiss, später verfärben sie sich teilweise rosa. Der Stiel lässt sich leicht vom Hut trennen, in seinem oberen Teil findet sich ein verschiebbarer Ring. Die Basis ist meist keulig bis knollig verdickt. Alle Arten sind ziemlich bis sehr selten. Sie wachsen auf Wiesen, in lichtem Wald, auf Komposthaufen, einige auch nur in warmen Küstengebieten. Im Unterschied zu den ihnen sonst ähnlichen Champignons (Agaricus) ist das Sporenpulver weiss oder creme bis etwas rosafarben, jedoch niemals schwarzbraun. So bleiben auch die weisslichen Lamellen in der Farbe hell (z.B. cremerosa). Die Faltenschirmlinge (Leucocoprinus) mit dünnem Fleisch und gerieftem Hutrand gleichen eher Tintlingen (Coprinus), behalten aber im Unterschied zu diesen mit dem hellen Sporenpulver auch stets helle Lamellen. Neben weisser, rosa bis bräunlicher Farbe findet sich hier auch intensives Gelb, allerdings bei einer Art, die bei uns nur in Gewächshäusern oder Blumentöpfen wächst. Alle Arten sind selten bis sehr selten und wachsen vorwiegend in wärmeren Regionen. Mit der Bestimmungstabelle und den Beschreibungen sind grobe Zuteilungen möglich. Die Gattungen sind noch im Umbruch. Einteilungen und Abgrenzungen wurden in den letzten Jahren stark verändert. Vermutlich werden weitere Veränderungen folgen. Es gibt keine Speisepilze in dieser Gattung. Der Rosablättrige Egerlingsschirmling (Leucoagaricus leucothites) ist essbar. Er ist aber ziemlich selten, und es besteht die Gefahr einer Verwechslung mit dem Weissen Knollenblätterpilz. Alle andern Arten sind viel zu selten für eine Verwendung in der Küche oder giftig, wie z.B. der Anlaufende Egerlingsschirmling (Leucoagaricus badhamii) oder der Gelbfüssige Egerlingsschirmling (Leucoagaricus bresadolae).

Deutscher Name Botanischer Name Vorkommen Speisewert
Bräunender Mehlschirmling Cystolepiota pulverulenta unter Gebüsch, bei Laubbäumen. kein Speisepilz
Büscheliger Egerlingsschirmpilz Leucoagaricus americanus auf Wiesen, Rindenkompost, am Waldrand, meist in Büscheln. giftig
Fleischblättriger Egerlingsschirmpilz Leucoagaricus carneifolius auf Wiese, Äckern, an schattigen, humusreichen Stellen. kein Speisepilz
Grauhütiger Egerlingsschirmpilz Leucoagaricus cinerascens auf Wiese, im Wald. kein Speisepilz
Kreideweisser Egerlingsschirmpilz Leucoagaricus cretaceus auf Wiesen, an Weg- oder Waldrändern; Sommer bis Herbst. kein Speisepilz
Safranfleischiger Egerlingsschirmpilz Leucoagaricus croceovelutinus in Laub- und Nadelwald, Gewächshaus, einzeln wachsend. kein Speisepilz
Rosaschuppiger Egerlingsschirmpilz Leucoagaricus gaillardii an grasigen Standorten auf sandigem Boden. kein Speisepilz
Reinseidiger Egerlingsschirmpilz Leucoagaricus holosericeus in Wiesen, Parks, grasigem Wald; Sommer bis Herbst. kein Speisepilz
Rosablättriger Egerlingsschirmpilz Leucoagaricus leucothites in Wiesen, Parks, grasigem Wald; Sommer bis Herbst. giftig
Strand Egerlingsschirmpilz Leucoagaricus littoralis auf sandigem Boden, an Küsten, bei Laubbäumen. kein Speisepilz
Wurzelnder Egerlingsschirmpilz Leucoagaricus macrorhizus auf Trockenwiesen, Äckern, am Waldrand, in warmen Regionen; Herbst. kein Speisepilz
Punktierthütiger Egerlingsschirmpilz Leucoagaricus marriagei im Mischwald, in mediterraner Buschlandschaft. kein Speisepilz
Schwarzhaariger Egerlingsschirmpilz Leucoagaricus melanotrichus im Mittelmeergebiet. kein Speisepilz
Perlhuhn-Egerlingsschirmpilz Leucoagaricus meleagris auf Wiesen, Rindenkompost, am Waldrand, meist in Büscheln. kein Speisepilz
Rosabrauner Egerlingsschirmpilz Leucoagaricus pilatianus in Laub- und Nadelwald, Gewächshaus, einzeln wachsend. kein Speisepilz
Purpuriger Egerlingsschirmpilz Leucoagaricus purpureolilacinus auf sandigem Boden, z.B. bei Pinien. kein Speisepilz
Kleinsporiger Egerlingsschirmpilz Leucoagaricus roseolanatus auf moderndem Laub. kein Speisepilz
Fastbescheideter Egerlingsschirmpilz Leucoagaricus subvolvatus in Wiesen, Parks, grasigem Wald; Sommer bis Herbst. kein Speisepilz
Robuster Egerlingsschirmpilz Leucoagaricus wychanskyi im Gebüsch, Wald, auf sandigem Boden. kein Speisepilz
Anlaufender Egerlingsschirmpilz Leucocoprinus badhamii in Laub- und Nadelwald, Gewächshaus, einzeln wachsend. giftig
Schwarzschuppiger Faltenschirmling Leucocoprinus brebissonii unter Laubbäumen, in Gewächshäusern. kein Speisepilz
Zwiebelstieliger Faltenschirmling Leucocoprinus cepistipes auf modernden Pflanzenresten. kein Speisepilz
Kreideweisser Faltenschirmling Leucocoprinus cretatus auf modernden Pflanzenresten. kein Speisepilz
Gelber Faltenschirmling Leucocoprinus flos-sulphuris in Gewächshäusern, Blumentöpfen. kein Speisepilz
Purpurschwarzer Faltenschirmling Leucocoprinus heinemannii unter Laubbäumen, in Gewächshäusern. kein Speisepilz
Heller Seidenschirmling Sericeomyces serenus im Park, Gebüsch. kein Speisepilz

 

© 10. 2013 · R.Winkler · Die Angaben zum Speisewert stützen sich auf die gängigen, aktuellen Publikationen im deutschen Sprachraum. Bei Unverträglichkeit wird jede Haftung abgelehnt.

Textauszüge nur mit Quellenangabe erlaubt · Emailemail senden