Flämmling, Gymnopilus 

Kleine bis mittelgrosse Pilze mit mehr oder weniger gewölbten, selten etwas gebuckelten, kahlen bis fein filzig-schuppigen Hüten. Die ausgebuchtet bis leicht herablaufend angewachsenen Lamellen sind gelb bis orange gefärbt. Später werden sie durch das reifende, rostbraune Sporenpulver zunehmend rostbraun, oft fleckig. Hut und Stiel sind gelb, gelbbraun, rost- bis rotbraun. Das Fleisch ist gelblich, meist mit bitterem Geschmack. Eine Art ist beringt, bei den anderen finden sich z.T. mehr oder weniger flüchtige Cortinareste. Flämmlinge wachsen vom Sommer bis zum Herbst, vor allem auf Holz, seltener auf Erde, im Gras oder bei Torfmoos (Sphagnum). Für die Bestimmung der Art gilt es, neben einem möglichen Ring, auf den Standort zu achten, im weiteren auf die Hutfarbe, die Hutoberfläche und die Grösse. Nur der Geflecktblättrige Flämmling (G. penetrans) ist häufig. In der ganzen Gattung gibt es keine Speisepilze. Die meisten Arten schmecken bitter, einige sind giftig oder giftverdächtig.

Deutscher Name Botanischer Name Vorkommen Speisewert
Lärchenhäubling Galerina laricicola auf morschem, moosigem Holz. kein Speisepilz
Hübscher Flämmling Gymnopilus bellulus meist büschelig, vorwiegend auf morschem Nadelholz; im Herbst. kein Speisepilz
Brandstellenflämmling Gymnopilus decipiens vorwiegend auf alten Brandstellen. kein Speisepilz
Grasflämmling Gymnopilus flavus büschelig, bei Wiesenknäuelgras (Dactylis glomerata). kein Speisepilz
Moorflämmling Gymnopilus fulgens vor allem bei Torfmoos (Sphagnum); Sommer bis Herbst. kein Speisepilz
Kugelsporiger Flämmling Gymnopilus josserandii auf morschem Holz, vor allem in Bergwäldern. kein Speisepilz
Beringter Flämmling Gymnopilus junonius büschelig, auf Laubholz, selten auch auf Nadelholz. giftig
Kleinsporiger Flämmling Gymnopilus microsporus auf totem Nadelholz, selten auf Laubholz; Sommer bis Herbst. kein Speisepilz
Mehlflämmling Gymnopilus odini vorwiegend auf alten Brandstellen. kein Speisepilz
Geflecktblättriger Flämmling Gymnopilus penetrans auf totem Nadelholz, selten auf Laubholz; Sommer bis Herbst. kein Speisepilz
Dunkelstieliger Flämmling Gymnopilus picreus meist büschelig, vorwiegend auf morschem Nadelholz; im Herbst. kein Speisepilz
Samtschuppiger Tannenflämmling Gymnopilus sapineus vorwiegend auf Holzresten im Nadelwald. kein Speisepilz
Zottiger Flämmling Gymnopilus spadiceus vorwiegend auf Holzresten im Nadelwald. kein Speisepilz
Weissbeschleierter Flämmling Gymnopilus stabilis auf totem Nadelholz, selten auf Laubholz; Sommer bis Herbst. kein Speisepilz

 

© 10. 2013 · R.Winkler · Die Angaben zum Speisewert stützen sich auf die gängigen, aktuellen Publikationen im deutschen Sprachraum. Bei Unverträglichkeit wird jede Haftung abgelehnt.

Textauszüge nur mit Quellenangabe erlaubt · Emailemail senden