Samtfussrübling, Flammulina 

Kleine bis mittlere, knorpelig-elastische Pilze mit gelb- bis orangebraunem, schleimigem Hut und typisch samtigem, bald schwarzbraunem Stiel. Der Samtfussrübling (F. velutipes) wächst vor allem im Spätherbst, Winter und Frühjahr, auch unter dem Schnee, meist büschelig auf totem Laubholz. Der Samtfussrübling ist essbar. Findet man mitten im Winter eine Schale voll von diesen Pilzen kann man manchen Gast damit überraschen. Der Stiel muss allerdings weggeschnitten werden, er ist zäh.

Deutscher Name Botanischer Name Vorkommen Speisewert
Wurzelnder Samtfussrübling Flammulina fennae auf vergrabenen Laubholzteilen; ganzjährig.. kein Speisepilz
Hauhechel-Samtfussrübling Flammulina ononidis auf Wurzelsträngen von Hauhechel (Ononis spinosa) wachsend; Herbst bis Frühling. kein Speisepilz
Gemeiner Samtfussrübling Flammulina velutipes büschelig oder gesellig auf totem Laubholz, oft an stehenden Stämmen oder Ästen; Herbst bis Frühling. essbar

 

© 10. 2013 · R.Winkler · Die Angaben zum Speisewert stützen sich auf die gängigen, aktuellen Publikationen im deutschen Sprachraum. Bei Unverträglichkeit wird jede Haftung abgelehnt.

Textauszüge nur mit Quellenangabe erlaubt · Emailemail senden